Spielbericht – Aktive Herren – Team 1 – 01.05.2022

NK Marsonia Frickenhausen – VfB Neuffen 0:7

Moischder sen mr

Der kommende Bericht unterteilt sich in drei Unterkategorien. Fangen wir mal mit dem Vorbericht an:

Die Coaches Binder und Rieke baten die Mannschaft ohne Auto zum Treffpunkt Spadelsberg anzureisen. Ein Bus in Form eines Linienbusses stand bereit und bugsierte die Mannschaft und einzelne Spielerfrauen ins weit entfernte Frickenhausen. Besonders heraus stach Torspieler Nico Schmidt, der sich anlässlich des Spieltages eine ganz extravagante Frisur aneignete. Auch für Getränke war ausreichend gesorgt, da es ja auf keinen Fall passieren sollte, dass die Spieler nach dem Spiel dehydrierten.

Spiel:

Der VfB präsentierte sich höchst nervös, was möglicherweise am Durchschnittsalter von 25,07 Jahren lag. Im letzten Drittel agierte man in der ersten halben Stunde zu fahrig und ließ sich auch von der harten Gangart der Gastgeber beeinflussen. Somit brachte man hier vor allem nicht die gewohnte Pace auf den Platz. So kam es, dass ein Elfmeter als Opener herhalten musste. Oktay Sahin verwandelte diesen sicher (31.). Leider brachte dieser Treffer nicht die gewünschte Sicherheit und der VfB tat sich bis zur Halbzeit weiterhin schwer, sodass die Anzeigetafel beim Halbzeitpfiff sich nicht veränderte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte man den Anschein, dass sich an der Nervosität nichts geändert hat. Doch Sahin bewies den rund 70 mitgereisten Zuschauer, dass diese mit der Einschätzung falsch lagen, als er in der 54. Minute auf 2:0 erhöhte. Dann kam sie, die magische 60. Minute, in der Coach Binder einen Dreifachwechsel vollzog, der im Fußballsprachgebrauch als “Trümpfe offen legen” bekannt ist. Mit Claudio Silber, dem pfeilschnellen Außenverteidiger, Tobias Spreitzer, der 1,20 m Rakete und Damir Hanjalic, dem eleganten und sehr erfahrenen Spieler, war schon beim Betreten des Platzes klar, jetzt wird hier aufgelevelt. Letzterer war auch beim 3:0 gleich beteiligt, als sein Torversuch zwar im ersten Versuch abgewehrt wurde. Doch Marian Cojocaru stand goldrichtig und versenkte den Rebound zum 3:0 (62.). Wieder einmal Sahin war es, der in der 75. Minute auf 4:0 erhöhte. Nun näherte sich das Spiel dem Ende und der erlösenden Feier. Doch zwei Personen wollten dieses Ergebnis nicht so stehen lassen. Wie weiter oben erwähnt, zogen die Coaches Binder/Rieke ihre Trümpfe und die stachen wie folgt. Der verrückte Hanjalic traf per überlegten Schieber zum 5:0 (82.). Vorausgegangen war ein Assist von Spreitzer. Spreitzer war es auch der eine Minute später auf 6:0 erhöhte, vorausgegangen war hier ein Assist von Hanjalic. Abermals Spreitzer war es der in Minute 86 den Endstand herstellte. Hier beteiligte sich Silber als Vorlagengeber.

Nach dem Spiel:

Nach Abpfiff waren der Freude keine Grenzen gesetzt. Mit dem einen oder anderen Kaltgetränk stieß man schon auf dem Platz ein. Der Kassenwart hatte alle Mühe die Strafen “Trinken im Trikot” aufzuschreiben. Allerdings ließ er auch von dieser eher unkonventionellen Maßnahme sehr schnell ab. Eingangs erwähnter Bus holte die Mannschaft pünktlichst ab und so mutierte ein normaler Linienbus zum Aufstiegsbus. Nach einem Tankstopp beim Getränke Scholl wurde auch hier nochmal der Vorrat aufgefüllt. Angekommen auf dem heimischen Spadelsberg ging es dann richtig los. Kevin Schaich zeigte neu gelernte Tanzschritte aus seinem Jazz / Modern / Contemporary- Tanzkurs. Oktay Sahin war für seinen türkischen Bauchtanz und Damir Hanjalic für diverse Balkan Schritte bekannt. Es schien kein Ende zu haben.

Coach Binder/Rieke im Doppelinterview: ” Verdient… Wer so eine lange Zeit da oben steht, keine Niederlage kassiert und auch noch stand heute den besten Sturm in Württemberg (Quelle fussball.de) aufweist, hat es einfach verdient. Wir haben so intensiv gearbeitet und nur dieses eine Ziel vor Augen gehabt, was wir endlich erreicht haben.”

Die Meistermannschaft spielte wie folgt:
Schöllkopf – Kicherer, Schnizler, Schüttler, Menyhart – Sahin, Schrade, Nuffer, Kirchner, Cojocau – Schweizer
Hanjalic, Schaich, Silber, Spreitzer, Rieke

DH