Spielbericht – Aktive Herren – Team 1 – 24.04.2022

VfB Neuffen – TSV Kohlberg 3:2

Der VfB war gewappnet für die Mutter aller Derbys. Nach dem die Anfangsnervosität nach 30 Sekunden verflogen war sollten die Zuschauer ein starkes Derby sehen. Der VfB versuchte über sein Prunkstück, die schnellen Außen, den Ball immer wieder in die Box zu bringen. Allerdings scheiterte dieses Vorhaben in den ersten 10 Minuten. In der 11. Minute wienerte Merlin Palesch einen Rebound in die Maschen zur umjubelten 1:0-Führung. Keine Minute später war es Oktay Sahin der über links freigespielt wurde und den Torspieler zum 2:0 überwand. Vier Minuten später war es Nick Schweizer, der den Binderschen-Spielzug vergoldete. Sahin war es der den Ball scharf vors Tor brachte, wo Schweizer nur noch den Fuß hinhalten musste. Beachtliche Leistung binnen 5 Minuten. Der VfB hatte fortan die Kontrolle über das Spiel und ließ in einer souveränen Art und Weise Ball und Gegner laufen. Bis zur Halbzeit passierte allerdings nichts mehr. Erwähnenswert ist hier auch, dass auf der Einwechselbank stets gute Stimmung herrschte.

Nach Wiederanpfiff zeigte sich jedoch der TSV stark verändert und brachte den VfB durch “gekonnte” lange Bälle in Schwulitäten. In der 55. Minute war es dann so weit. Der VfB musste den 3:1-Treffer hinnehmen. Der VfB verstand die Führung zu verwalten, allerdings kam von den Blauhemden in Durchgang 2 leider nichts mehr zwingendes. Die Gäste vom Jusi witterten Morgenluft und verkürzten in der 79. Min auf 3:2. Die Crunch-Time versprach spannend zu werden und das wurde sie auch. Die Gäste waren ein ums andere Mal gefährlich in der Box, doch der VfB konnte jedes Mal den Kopf aus der Schlinge ziehen. So auch in der 90. Minute als ein Schuss von Kohlbergs Robin Kiefner glücklicherweise an den Pfosten ging.

Urkohlberger, für die Neuffener Farben aktiv, Kevin Schaich sah ein Derby auf hohem Niveau:” Ha, mir geht immer mein Herz auf, wenn ich meine Kohlberger sehe. Ich erinner mich gerne an die Zeit zurück, als ich auf dem Kohlberger Hartplatz das Fußballspielern lernte. Doch heute schlägt mein Herz blau und ich bin auch mit dem Ergebnis zufrieden.”

Es spielten:
Schmidt – Kicherer, Schnizler, Schüttler, Menyhart – Palesch, Polenz, Nuffer, Kirchner, Sahin – Schweizer
Schöllkopf, Rieke, Cojocaru, Hanjalic, Schrade, Silber

DH